Organisation

Der Kindergarten ist neben der Rudolf-Steiner-Schule und dem Elias-Schulzweig Teil des “Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Nordheide e.V.” und  verwaltet sich selbst.

[Richtkräfte des 21.Jahrhunderts von R.Steiner 1924]
Aus der Art, wie das Kind spielt,
kann man erahnen, wie es als
Erwachsener seine Lebensaufgaben begreifen wird
R. Steiner

Unser Kindergarten steht allen Kindern des Landkreises Harburg offen. Der Beginn eines neuen Kindergartenjahres fällt mit dem Beginn des Schuljahres zusammen (vertraglich 1.8. bis 31.7.). Die schriftliche Anmeldung der Kinder soll bis zum 30.11. des entsprechenden Vorjahres erfolgen. Danach findet ein Aufnahmegespräch mit den Eltern und Erzieherinnen im Beisein des angemeldeten Kindes statt.

Die Kindergartenbeiträge richten sich nach der Sozialstaffel der Standortgemeinde Tostedt und nach
der Beitragsordnung des Vereins (Beitragsordnung).

Interessierte Eltern können sich mit Ausnahme der Schulferienzeit an jedem ersten Mittwoch im Monat von 16 bis 17 Uhr bei einem Info-Nachmittag im Kindergarten persönlich informieren.

Ein weiterer Grundgedanke der Waldorfpädagogik besteht in der tätigen, kontinuierlichen Zusammenarbeit von Eltern und Erzieherinnen. Deshalb gehören regelmäßige Elternabende, Hausbesuche und Einzelgespräche
zum Kindergartenalltag. Außerdem werden Arbeitseinsätze in Form von Bausamstagen der Eltern organisiert. Für die Eltern besteht die Möglichkeit, Seminare und Vorträge zu pädagogischen Themen zu besuchen.

 

Elternmitwirkung

Zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres wählt die Kindergarten-Elternschaft jeder Gruppe (nach dem KiTaG § 10) ein oder zwei Elternvertreter (m/w). Aus dem Kreis der Elternvertreter wird mindestens eine Person in die Kindergartenführungskonferenz berufen. Ein Elternteil kann von der Mitgliederversammlung für drei Jahre in den Gesamtvorstand des „Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik Nordheide e.V.“ gewählt werden.